In der heutigen Episode haben wir zum ersten Mal einen Gast und wir freuen uns sehr, dass Steffen Böttcher Zeit gefunden hat, sich mit uns zu unterhalten. Es geht ums sich selbst neu erfinden, andere Wege gehen und natürlich auch um Steffens aktuelle Arbeiten im Bereich der politischen Reportage.

SHOW NOTES

– wir haben, mal wieder, mit technischen Problemen zu kämpfen gehabt. Nein, wir sind nicht unfähig, wir haben einfach Pech.
– Björn und die absurde Amazon-Geschichte
– 130km auf dem Fahrrad durch die Lüneburger Heide
– einer ist im Arsch, der andere im Arscher
– Christophers Besuch im Hochinzidenzgebiet
– Longboard-Abenteuer auf stark befahrenen Rennrad-Trassen
– auf Eis liegende Job-Planungen, Brückenlockdown woohoo
– unser Gast ist da: Hallo Steffen Böttcher
– Björn stellt Steffen kurz vor und weiss Dinge, die Steffen nicht erwartet hätte
– von der Psychologie eines Scanners
– was ist so spannend für Steffen an der politischen Reportage?
– vom Hochzeitsfotografen zum fotografischen “Reiseleiter”
– in Vietnam gibt es kein “Ich”
– von verschiedenen Weltbildern
– Steffens großartiger New York Bildband
– vom Zwangsbruch in der Karriere
– bringt die Kunst kommerzielle Jobs?
– vom Narrativ in der politischen Reportage
– auch um das Thema Lockdown und Covid kommen wir nicht herum
– wie sieht der fotografische Alltag für Steffen aktuell aus?
– vom informiert bleiben müssen um gute Arbeit zu liefern
– vom Überinszenieren in der Politik
– vom Licht sehen und Geduld haben
– ein paar Ideen in der aktuellen Zeit Jobs zu erschliessen
– wird Björn jemals in der Politik fotografieren?
– neugierig bleiben ist ein wichtiger Faktor
– seine eigenen Fehler akzeptieren
– sei das Problem… oder doch Problemlöser*in?
– ohne Kameratechnik geht’s natürlich nicht: Bildlook schon in der Kamera hinbekommen
– die neue Funktion in Adobe Camera Raw: Super Resolution, unfassbar geil
– ein kleines bisschen über die Sony A1
– sich Themen suchen und einfach fotografieren
– dass Björn auch nie ein Ende findet
– Musiktipp von Christopher: Pascow
– hört uns überhaupt jemand zu? Christopher wird vom Wahnsinn heimgesucht
– der Affe in Laschets Kopf
– die Laune ist im Keller

Comments are closed.